Der Wasserzweckverband Strelitz

Der Wasserzweckverband Strelitz ist ein Zusammenschluss von Städten und Gemeinden aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte zu einem kommunalen Unternehmen, das die hoheitliche Aufgabe der Trinkwasserversorgung und der schadlosen Abwasserableitung und -behandlung wahrnimmt.

Ver- und Entsorgungsgebiet des WZV Strelitz

Zählerstand übermitteln

Zählerstand übermitteln

Übermitteln Sie Ihren Zählerstand über unser Online - Formular...

zum Formular

Trinkwasserunterbrechungen

Trinkwasserunterbrechungen

Zur Zeit gibt es keinen Unterbrechungen der Trinkwasserversorgung.

Baumaßnahmen

Baumaßnahmen

Hier finden Sie eine Übersicht aktueller Baumaßnahmen...

zur Übersicht

Kanalspülungen

Kanalspülungen

Hier finden Sie eine Übersicht aktueller Kanalspülungen...

zur Übersicht

Kontakt

Wasserzeitung

Alle Ausgaben unserer Wasserzeitung finden Sie hier..

zu den Ausgaben

Kontakt

Kontakt

Unsere Öffnungszeiten und Kontaktdaten finden Sie hier..

zu den Kontaktdaten

Informationen zu Ihrem Ort

Hier erhalten Sie Informationen zu Ihrem zuständigen Wasserwerk, zur Abwasserentsorgungen und zu den Wasserwerten und Ableseterminen für Ihren Wohnort.
Bitte geben Sie dazu Ihren Wohnort ein oder wählen ihn aus dem Ausklappmenü auf der rechteh Seite aus. Klicken Sie dann auf "Anzeigen" um die Details zum gewählten Ort zu erfahren.

Anzeigen

Der WZV im Überblick

Der Wasserzweckverband wurde am 27.09.1991 durch 28 Städte und Gemeinden gegründet.
Zum 01.10.1993 nahm der Wasserzweckverband seine wirtschaftliche Tätigkeit auf.
Durch Gemeindefusionen zählen zum Wasserzweckverband heute noch 17 Städte und Gemeinden, die er mit Trinkwasser versorgt.
In 15 Städten und Gemeinden ist er für die Abwasserentsorgung verantwortlich. Das Versorgungsgebiet erstreckt sich
über eine Fläche von 984 km² und das Entsorgungsgebiet über eine Fläche von 927 km².

  • 13

    Wasserwerke

  • 14

    Kläranlagen

  • 20.077

    versorgte Einwohner

  • 19.119

    entsorgte Einwohner

Der Wasserzweckverband betreibt von ursprünglich 71 heute noch 13 Wasserwerke. In 4 technischen Entsorgungsgebieten – zum 01.01.2008 wurden die bis dahin bestehenden 19 technischen Entsorgungsgebiete zusammengefasst – wurden 14 Kläranlagen neu errichtet. Mit dem 01.01.2011 wurden die 4 technischen Entsorgungsgebiete zu einem technischen Entsorgungsgebiet zusammengefasst.